Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2018 angezeigt.

Müde

Heute bin ich müde. Nicht müde, weil ich zu wenig geschlafen hätte. Müde wegen innerlicher Erschöpfung. Die letzten Jahre, Monate und Wochen haben mehr Spuren hinterlassen, als ich dachte.

Natürlich ist es super, dass Nina einen Job hat. Natürlich ist es toll, dass ich eine Lohnerhöhung bekommen habe. Daher fühlt sich das ein bisschen an, wie jammern auf hohem Niveau. Aber - bis sich alles so eingespielt hat, dass alles problemlos läuft, dauert es eben auch wieder. Kleine Verzögerungen lösen dann schon fast eine kleine Katastrophe aus.

Und dann macht sich eben die Müdigkeit breit. Zum Glück nur an einzelnen Tagen. Aber die Motivation für größere Dinge fehlt.

Dieses Wochenende war ich dann auch Strohwitwe. Ich hab hier rumgewurschtelt und dieses und jenes gemacht. Zur Ruhe komme ich nämlich nicht wirklich, wenn Nina nicht da ist. Eigentlich genieße ich das Alleinsein auch - aber der Lebensmensch fehlt dann halt und irgendwie will man ja eh immer das, was man gerade nicht hat.

Aber die …

55 Fragen an Elternblogger - das sag ich dazu:

Hallo meine Lieben,

auf der Facebookseite der Blogfamilia bin auf diese 55 Fragen an Elternblogger gestoßen, die Regine vom Blog Raise and Shine im Nachgang der Blogfamilia gestellt hat. Ich finde diese Fragen ausgesprochen interessant und möchte sie deshalb beantworten.

Auch deshalb, weil die Blogfamilia für MICH eine besondere Bedeutung hat. Ersteinmal ist es eine der wenigen Veranstaltungen, bei denen ich viele Menschen ertragen kann. Und: Die Blogfamilia hat mich kommunikativer gemacht. Seit der Blogfamilia 2017 habe ich viel gelernt über Kommunikation im Netz, als auch Kommunikation im persönlichen Gespräch. Kommunikation ist nämlich tatsächlich einer meiner Schwachpunkte.



So, aber nun zu den Fragen:

Sind Elternblogs politisch?  Ein Großteil der Elternblogs ist mit Sicherheit politsch. Man muss ja nur mal gucken, wieviele über Kitakrise, Schulprobleme oder dergleichen schreiben. Mittlerweile schreiben auch viele über (Kinder)Armut und auch auch queere Familienblogs gibt es. DAS is…

[Werbung] Fußballfieber mit Soccerborg

Hey ihr Lieben,

zwei Wochen lang haben wir getestet und gespielt. Nun ist der Bericht fertig:




Langsam sieht man in den Läden wieder die Schwarz-Rot-Goldenen Mützen, Fahnen und andere Fanartikel. Fußballfieber kommt langsam auf. TOMY hat auf der #blogfamilia ein Spielzeug gezeigt, das meine Kinder sofort fasziniert hat: SOCCERBORG. Zwei kleine Roboter mit einem kleinen grünen Ball. Für mich sahen die Figuren eher nach Eishockey aus, aber es geht tatsächlich um Fußball. Fußball im Kinderzimmer…
Nina hat den Bericht geschrieben und bei ihr könnt ihr dann auch weiterlesen: Soccerborg Test

Danke an TOMY, dass sie uns die Soccerborg zur Verfügung gestellt haben.  Die TOMY SOCCERBORG sind erhältlich über amazon (Direktlink zu Amazon) UVP 89,- €.

Viel Spaß, Eure






#queergebloggt: Regenbogenmutti

Hallo ihr Lieben,

Ravna vom Blog Nooborn wird von nun an jeden Monat einen queeren Blog vorstellen. Wir finden, dass Queerblogs einfach mehr Sichtbarkeit brauchen - gerade auch im Hinblick auf das Familienleben.

Bei der Blogfamilia fiel uns auf, dass es queere Familienblogs noch nicht so richtig in die "Familienbloggerszene" geschafft haben, irgendwie "unsichtbar" sind, obwohl sie das vielleicht in ihrer Filterbubble schon nicht mehr sind. Das möchten wir ändern, jede*r darf queere Familien(blogs) sehen und erleben.

Netterweise darf ich den Anfang machen und Ravna hat meinen Steckbrief veröffentlicht. Den dürft ihr natürlich bei Nooborn lesen (Foto anklicken!):



Ich werde die jeweiligen Beiträge hier teilen - denn ihr sollt ja schließlich alle etwas davon haben.

Lasst uns gemeinsam über den Tellerrand hinaus schauen! Übrigens ist Ravnas Blog genau dafür auch bestens geeignet.

Liebe Grüße
Eure



#Blogfamilia - die besten Axtmörder ever!

Hey ihr Lieben,


dass am vergangenen Samstag die Blogfamilia stattfand, habt ihr sicher mitbekommen, oder? Vermutlich habt ihr auch schon alle Bilder gesehen, alle Berichte gelesen und alle Heavysaurus-Videos gesehen.

Wie so oft bin ich wahrscheinlich Bummelletzte, es sei mir bitte verziehen.

Unsere Blogfamilia fing am Morgen mit einem "Hallo Nina" an, als wir in die Tram stiegen. Ja, geil - Großstadt und trotzdem wird man direkt angesprochen. Jochen König saß dort mit seiner (sehr sehr sehr) bezaubernden Tochter und somit hatten wir auch gleich jemanden, der wusste, wo der Veranstaltungsort ist. Alle 3 Kinder hat sofort einen super Draht zueinander und waren für den Rest des Tages fast unzertrennlich. Grandios!

Die Anmeldung erfolgte dann ziemlich gemütlich und - Achtung Fangirling: RIKE hat mir höchstpersönlich mein Namensschildchen geschrieben. Mit Herz! Ich hab mich dann noch ganz fix für zwei Workshops eingeschrieben und zack - war es auch schon Zeit für die Eröffnung.

Alu, a…

Versetzungsgefährdet - Der blaue Brief

Hey meine Lieben,

ja - hier wars wieder ruhig. Manchmal ist das eben so ;-) Aber heute habe ich wieder das Bedürfnis, zu bloggen. Und zwar über ein Thema, dass sehr oft negativ behaftet ist: Die gefährdete Versetzung.

Am Freitag hatten wir einen Brief von der Schule unserer Tochter im Briefkasten. In schönem amtsdeutsch steht dort, dass unsere Tochter gleich in drei Fächern versetzungsfährdet ist. Nun kann man direkt in Panik ausbrechen, stinksauer sein und rumwüten. Oder einfach mal durchatmen, einen guten Zeitpunkt zum ansprechen abwarten und den Papa kontaktieren, bei dem sie ja wohnt. Ja, der wusste Bescheid, er hatte den Brief auch bekommen.






Glücklicherweise waren wir uns schnell einig: Alles halb so wild!

Ersteinmal sind es keine Hauptfächer, das macht ja immer schon viel aus, finde ich. Und wir kennen unsere Tochter: Natürlich sind derzeit Freunde & Freizeit wichtiger als Schule. Mit 13 ist das auch ein Stück weit normal. Uns war und ist es wichtig, dass die Kinder nicht da…

Lieblingscookies!

Hallo meine Lieben,

heute habe ich spontan wieder Cookies gebacken. Seit vielen Jahren schon haben wir ein absolutes Lieblingsrezept. Ich hab das damals (so 2008/2009) auf chefkoch.de gefunden:

Chocolate Chip Cookies
 Das Rezept ist totaaaaal super, es gibt nur eine einzige Änderung:

Statt der 350 g Schokostückchen nehme ich meistens ca. 300 g Haferflocken und 50 g Rosinen. Oder Ich mach noch Mandelstückchen dazu, je nachdem, was gerade auch weg muss. Aber die Haferflocken sind fester Bestandteil. Dieses Rezept hat sich mittlerweile als unser "Grundrezept" etabliert:


Während ich den Teig anrührte, kam auch schon K3 mit der üblichen Frage: Kannst du auch Smarties Cookies machen? - Na, klar! Ist doch schließlich ein Wunschkonzert hier:


Wir lieben diese Cookies alle und ich mach meist direkt die doppelte Menge, denn bei der einfachen Menge bleibt praktisch nichts zum aufheben übrig. Die Dinger werden vom Blech weggefuttert. Man kann eben auch wunderbar mit den Zutaten experiment…

HPV-Impfung - und ab wann gehts eigentlich zum Gyn?

Hallo meine Lieben,

es kommt der Zeitpunkt, an dem man als Mutter erkennen muss, dass die Kinder doch schon ganz schön groß geworden sind. In meinem Fall ist das ja auch wörtlich zu nehmen, denn große Tochter und großer Sohn sind GRÖßER als ich. Aber das nur nebenbei.

Letzte Woche war ich mit meiner Tochter - mittlerweile 13 Jahre - bei der Gynäkologin. Eigentlich gar nicht mal wegen eines Problems, sondern hauptsächlich wegen der HPV-Impfung.

Da meine Kinder alle durchgeimpft sind, war für mich klar, dass meine Tochter auch diese Impfung bekommen wird. Natürlich habe ich mich im Vorfeld informiert - aber lasst euch gesagt sein: Googelt NIE NIE "HPV-Impfung pro und contra". Da kommt nichts gescheites bei rum.

Stattdessen habe ich mir Flyer bei meiner Gynäkologin besorgt und diese durchgelesen. Sie haben mich darin bestärkt, die Imfpung bei meiner Tochter machen zu lassen. Außerdem habe ich in meiner Lieblings-Whats-App-Gruppe nachgefragt, da die Töchter alles gleiche Alter h…

Ambulante OP - alles easy, oder was?

Hey meine Lieben,

wer mir auf Insta und Twitter folgt, hat letzte Woche sicher mitbekommen, dass unser kleinstes Kind operiert wurde.

An sich war nichts großes geplant, "nur" eine ambulante OP wegen einer Phimose. Dies hatte keine religiösen, sondern schlichtweg medizinische Hintergründe. Nun waren wir bei den üblichen Vorgesprächen und der Ton ging stets in Richtung: Das ist alles kein Problem, geht schnell, auch die Narkose ist eigentlich kein Problem.

Gut, man unterschreibt sämtliches Gedöns und hofft, dass alles so unkompliziert verläuft, wie vorhergesagt wurde. Immerhin hatte der Kleinste schon einmal eine ambulante OP (vor 3,5 Jahren - damals kamen Polypen raus und Paukenröhrchen rein) und die Narkose war damals kein Problem.

Und dann sitzt man da im Aufwachraum, während das Kind langsam aufwacht. Man ist erleichtert, dass es offenbar alles gut verkraftet hat. Das Kind hat Hunger und Durst - und kotzt dann dem Anästhesisten, der gerade zum Nachgespräch da ist, auf die …

Rezept: Schokoladen-Snickers-Kuchen

Hallo meine Lieben,

gestern habe ich wegen einer Karamellsauce getwittert:

Ich habe gerade Karamellsauce für die morgige Snickers-Torte gekocht.

Wer bringt jetzt das Glas vor mir in Sicherheit?? — Jane Regenbogenmutti (@Regenbogenmutti) 26. Januar 2018
Offenbar sind Twitterer sehr kuchenaffin, denn prompt kam die Frage: SNICKERSKUCHEN? Wo soll ich hinkommen?

Heute habe ich ihn dann gebacken und möchte das Rezept nun mit euch teilen. Im Grunde ist der Kuchen nur ein Schokokuchen mit Erdnussbutter, Karamellcreme, Schokolade und Snickers. Also recht einfach.

Insgesamt braucht ihr folgende Zutaten:

Mehl, Zucker, Eier, Öl, Milch, Backkakao, Trinkkakao (Kaba), Eier, Backpulver, Vanillezucker, Vollmilchschokolade, Butter, Sahne, braunen Zucker, Erdnussbutter, Kuvertüre (so ein 8-Stück-Block), ein halbes Glas Erdnussbutter, 2-3 Snickers-Riegel.

Die Frage, die ihr euch zu allererst stellen solltet, ist: Koche ich die Karamellcreme selbst oder kaufe ich welche? Wer sie selbst kochen möchte, dem lege ic…

Die Home Base

Es gibt ja diesen Spruch:
Wenn die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel.
Immer wieder kommen wir zu der Erkenntnis, dass dieser Spruch stimmt. Es ist ja nun so, dass unsere beiden großen Kinder seit einiger Zeit (also rund 1 Jahr) bei ihrem Papa wohnen. Das war für uns "Zurückgelassene" nicht ganz einfach, aber wird dadurch erleichtert, dass sie noch in der gleichen Stadt wohnen und durchaus auch immer mal unter der Woche kurz vorbei kommen. Ansonsten kommen sie regelmäßig alle 2 Wochen am Wochenende.

Nun sind die beiden ja mitten in der Pubertät und sowieso fast nur zum schlafen hier, weil Aktivitäten mit den Freunden einfach Vorrang haben. Das ist eben so - und wir sehen keinen Sinn darin, da großartig einzugreifen. Regeln gibt es hier übrigens trotzdem.

Aber nach nunmehr einem Jahr, in dem sie nicht mehr hier wohnen, merkt man ihnen immer wieder an, dass sie hier bei uns ihre Wurzeln haben. Große Teile der Erziehung haben sie von un…

Hartz IV - die Schuldenfalle

Hey meine Lieben,

vor ziemlich genau einem Jahr haben wir einen Rückforderungsbescheid über 2.112,54 € vom Jobcenter bekommen. Ich habe damals hier davon berichtet.

Was hat sich seitdem getan?

Wir haben damals zum ersten Mal in unserer "Hart IV-Karriere" eine Rechtsanwältin eingeschaltet. Mittlerweile ist eine Klage beim Sozialgericht anhängig und wir haben beim hiesigen Jobcenter den Stempel "unbequem", was man uns durchaus auch spüren lässt.

Hinzukommt, dass noch drei weitere Rückforderungsbescheide kamen, so dass wir zwischenzeitlich auf eine Forderung in Höhe von ca. 4000,00 € kommen.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: VIERTAUSEND Euro!

Nach wie vor ist uns natürlich bewusst, dass sich das Jobcenter das zuviel gezahlte Geld zurückholen darf. Die Frage ist nur - auf welche Art und Weise? Die Berechnungsgrundlagen sind dermaßen undurchsichtig und nicht nachvollziehbar, dass es sogar unserer Anwältin schwer fiel, da durchzusteiegen. Und die ist wi…

Happy New Year!

Die fetten Tage sind vorbei!

Wir haben uns durch sämtliche Plätzchen gefuttert, die wir gebacken haben. Es wurde lecker gekocht, Fondue & Raclette gemacht in den letzten Tagen und gefühlt wurde ständig gegessen. Geschenke wurden ein- und wieder ausgepackt, wir waren besinnlich, mit ein bisschen ziepen im Herzen, aber es war trotzdem schön. Unsere Großen waren ein paar Tage hier, so mehr oder weniger. Wie Teenies nunmal sind.

Weihnachten war dieses Jahr eben ganz anders, aber doch schön. Und trotzdem wurde eine Tradition beibehalten: Die alljährliche neue Christbaumkugel. Es wurde ein Flamingo. Ganz genau genommen, haben wir 3 Kugeln gekauft - aber der Flamingo gefällt mir am besten.



Silvester haben wir ruhig verbracht - die Teenies hatten sich wieder ausquartiert (siehe oben: wie Teenies nunmal so sind) und ja - wir haben dieses Jahr 2 Feuerwerksbatterien gezündet. Die sehen wenigstens nett aus und machen nicht so einen Höllenlärm. Unsere Jungs haben locker bis nach Mitternacht d…