Direkt zum Hauptbereich

[Werbung] Von Klamotten und Herbst

Hallo meine Lieben,

ihr kennt das oder? Im Sommer laufen die Kinder luftig locker durch die Gegend und man verschwendet keinen oder nur wenige Gedanken daran, dass es irgendwann Herbst werden könnte. Und plötzlich ist er da. Ihr steht vom Kleiderschrank und denkt: OMG! Die Sonne macht echt, dass Kinder schneller wachsen! Die Hosen sitzen auf Hochwasser, die Langarmshirts lassen lässig - oder eher lästig - die Handgelenke frei. So schnell geht das!

Ich habe mir ja eigentlich angewöhnt, so knapp nach den Sommerferien schon mal in die Schränke zu gucken und auszumisten, was zu klein geworden ist. Beim Mittleren läuft das eher so ab: Oh, zu klein! Zack, kann rüber zum Kleinsten in den Schrank. Folglich erbt der Kleinste jedes Jahr Klamotten vom großen Bruder und der muss dann sehen, dass in seinem Kleiderschrank Flaute herrscht.

Früher hab ich ja tatsächlich sehr viel für die beiden genäht. Aber sind wir mal ehrlich: Aus dem Alter sind die Kinder einfach irgendwann raus. Da geht allenfalls nur noch einfarbiges oder unkindische Muster. Gepaart mit einer berufstätigen Mutter ist dann da auch nicht mehr viel mit Kinderkleidung nähen.

Und da kommt Ernsting´s Family ins Spiel. Die haben uns nämlich ein tolles Paket geschickt. Mit Kleidung für Nina und auch für die Jungs.Bei Nina könnt ihr übrigens auch darüber lesen.

 
Wohoo! Ein Ernsting´s Paket 
Als das Paket hier ankam, war Nina noch in Berlin im Krankenhaus, aber ich musste direkt alle Teile fotografieren und ihr die Fotos schicken.

Die Strickjacke, die Nina trägt ist übrigens der Hammer! Superkuschelig!

Jetzt gab es ja noch ein paar schöne Herbsttage (heute zählen wir mal nicht, es regnet in Strömen)  und Nina war halbwegs fit, so konnten wir auch ein paar Fotos machen.

Seifenblasen gehen immer, oder?
Für die Jungs waren eine Sweatjacke und ein kuscheliger Hoodie im Paket. Für den Mittleren muss ja halt schon etwas cooler sein. Er ist mittlerweile auch recht wählerisch, was seine Kleidung betrifft, aber Ernstings hat seinen Geschmack super getroffen.

Der Hoodie vom Kleinsten hat ja meine Lieblingsfarbe. Gäb es den größer - ich würde ihn auch anziehen! Ernsthaft. Schliesslich können auch Mädchen Bagger aufm Pulli haben, oder?

Diese Farbe!!!

Wer Ernstings kenn, weiß natürlich auch, dass die Klamotten echt kindertauglich sind. Und ja, für mich ist auch wichtig, dass ich sie in Waschmaschine UND Trockner werfen kann. Der Trockner ist schliesslich eins meiner Lieblingsgeräte im Haushalt.

Für Nina waren ein paar mehr Teile dabei, aber der Pulli und die Strickjacke haben es ihr besonders angetan. Kann ich sogar verstehen, trotz Blingbling-Details (wobei sie Nina ja DESWEGEN gefallen ;-) )

Dreamteam: Pulli & Strickjacke

Blingbling-Detail an der Strickjacke. Soo schön!
 Die Klamotten von Ernstings zeigen aber auch, dass sich gerade Frauen ab 40 - egal, ob trans* oder nicht - modisch und stilvoll kleiden können. Ich persönlich finde ja, dass Nina total perfekt für die Ernstings Klamotten ist. Aber sie stehen ihr auch so gut! Und das sage ich nicht nur, weil wir die gezeigten Kleidungsstücke zur Verfügung gestellt bekommen haben. Auch vorher schon hatte Nina einige Ernstings-Kleidungsstücke im Schrank. Wenns passt, dann passts halt, gell?

Liebe Grüße
Eure Jane

*Danke nochmal an Ernsting´s Family fürs zur Verfügung stellen der Klamotten.










Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachte, dass Du die Datenschutzerklärung dieser Seite anerkennst, wenn du kommentierst. Die Datenschutzerklärung findest du hier: https://www.regenbogenmutti.de/p/datenschutzerklarung.html

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Alter Falter! - In Würde altern?

Hi,

ich bin Jane, 36 Jahre alt und seit über 12 Jahren stolze Besitzerin grauer Haare.

Nun gut, das mit dem Stolz sei vorerst mal dahingestellt. Wenn man mit 24 Jahren das erste graue Haar entdeckt und im gleichen Jahr in einer bekannten Parfümeriekette ein Anti-Aging Produkt empfohlen bekommt, dann ist das mit dem Stolz auf Falten und graue Haare eher so wenig angebracht.

Zugegebenermaßen hatte ich mit 24 Jahren einige Hürden zu meistern (Scheitern der 1. Ehe, alleinerziehend sein usw.), die Fältchen und graue Haare rechtfertigten, aber aber aber! Ich war doch erst 24. So!

Ich färbte also jahrelang weiter meine Haare, probierte immer wieder irgendwelche Q10-Hyaloron-Reife-Haut-Produkte aus und haderte sehr damit, dass man mir Jahr für Jahr mein (doch irgendwie bewegtes) Leben ansah.

Seit einiger Zeit aber gesellt sich zu der Haderei (gibts das Wort überhaupt?) etwas anderes: Eine gewisse Wurschtigkeit. Ich wollte erst Resignation schreiben, aber das passt nicht so richtig. Also Wursc…

Berlin

Hier war es jetzt länger wieder ruhig. Über Twitter und Insta habt ihr aber sicher mitbekommen, dass
Nina und ich uns getrennt haben. Wie ihr euch denken könnt, waren die letzten Wochen nicht einfach, für niemanden von uns. Unsere oberste Priorität liegt natürlich bei unseren Kindern und genau deshalb haben wir uns dazu entschlossen, den bereits im
Januar geplanten Ausflug nach Berlin zur Blogfamilia zusammen als Familie zu machen.

Nun sitzen wir alle vier zusammen im Zug. Und das sogar relativ entspannt und mit sehr viel Vorfreude auf morgen.


Das WLAN im Zug war jetzt echt stabil genug für diesen Blogeintrag. Juchuh!

Liebe Grüße
Eure Jane - und vielleicht ja bis morgen.

Weihnachten - und Kinder geben doch viel zurück!

Hallo meine Lieben,

Weihnachten naht mit großen Schritten. Noch 4 Tage. Überall Aufregung, Plätzchenduft, Stress und Menschen, die so tun, als wäre es nie wieder möglich, Essen einzukaufen.

Und mittendrin ist man als Eltern bemüht, den Kindern schöne Erinnerungen zu ermöglichen. Erinnerungen, die sie später gerne weiter tragen und von denen sie vielleicht auch schon als Teenager gerne reden.

Die stärksten Erinnerungen in unserer Familie haben mit Plätzchen backen und der Weihnachtspyramide zu tun. Diese schenkte mir meine Mutter beim Auszug und erst neulich war sie ganz erstaunt, als ich ihr eine Foto schickte. Die Pyramide ist mittlerweile komplett geklebt. Aber dafür hält sie immer noch.

Für alle 4 Kinder ist sie das Sinnbild der Adventszeit hier:


Natürlich sind gerade die beiden Kleineren schon noch sehr aufgeregt und aufgedreht, je näher Weihnachten rückt. Bei den Großen hat diese extreme Aufregung schon nachgelassen. Sie sind da eher - chillig.

Dennoch hat mich in den letzten Ta…