Direkt zum Hauptbereich

Wochenende in Bildern 19./20. November 2016

Hi ihr Lieben,

heute präsentiere ich euch mal wieder mein Wochenende in Bildern.Ich schaffe es nicht jedes Wochenende, aber ich hoffe zumindest, dass ich es regelmäßig hinbekomme. Es ist ja immerhin schon das zweite Mal heute ;-)

Samstag

 

Frühstück! - Und Nina war furchtbar stolz, dass sie die Folie vom Nutellaglas im Stück und ohne rumfummeln abbekommen hat ;-)


Kurz nach dem Frühstück ging es für Nina und den mittleren Sohn samt Gastkind ins Kino. Nicht in unser städtisches kleines, sondern ins große Kino nach Bielefeld. Natürlich mit dem Zug. Eigentlich war das erst für nächstes Wochenende geplant, weil der Sohnemann auch erst am Mittwoch Geburtstag hat - aber es kam der Elternsprechtag dazwischen. Also haben wir die Aktion kurzerhand vorverlegt.

Und ja - der Sohnemann hat nur ein Kind eingeladen. Im letzten Jahr lief der Kindergeburtstag zuhause nicht so gut, F.s Fazit war: Ich feier gern Geburtstag, aber nicht zuhause! Somit gab es in diesem Jahr eben Kino mit einem Freund.

Film ab! Nur noch schnell Popcorn kaufen.



Während ein Teil der Familie also im Kino war, haben der Kleinste und ich die Weihnachtsbäckerei gestartet. Eigentlich hatte ich mich darauf eingestellt, nach spätestens 15 Minuten alleine da zu sitzen. Aber nein - der Kleinste hat die ganze Zeit über mitgemacht. Das war das erste Mal, dass er von Anfang bis Ende dabei war. Yeah!



Fertig! Die erste Ladung unserer Lieblings-Ausstechplätzchen. Die heißen übrigens Rahmplatzerl und das Rezept findet ihr hier: Klosterküche Weltenburg.



Nach der ganzen Teig-und Plätzchennascherei gibts natürlich auch noch was Gesundes. Meinen Salat hab ich euch erspart. Den hab ich mit der Küchenmaschine (ihr wisst schon, son Thermomix für Arme ;-) ) gemacht, und das sieht nicht immer ganz appetitlich aus.

Nach dem Abendessen machen wir es uns auf dem Sofa gemütlich und schauen alle zusammen einen Film. Diesmal fiel die Wahl auf die Addams Family. Aber vom TV gibts jetzt kein Foto.


Sonntag



Frühstück, mit frischen selbstgebackenen Brötchen.


Kleine Kuschelrunde mit Meerschweinchen Flecki. Wir sind immer wieder froh, dass wir uns die 3 Schweinchen im letzten Herbst geholt haben.


Sonntag ist Kuscheltag...auch die beiden kuscheln. Sie sehen sich unter der Woche verhältnismäßig wenig, weil der Mittlere recht spät aus der Schule kommt. Am Wochenende wird dann die Kuschelzeit nachgeholt.


Ein sehr persönliches Bild. Aber nicht nur die Kleinen brauchen Kuschelzeit, auch die Großen. Es ist einer dieser Momente, in denen wir genießen, dass die Kinder nun schon etwas größer sind. Während wir auf dem Sofa lagen, haben sie nämlich friedlich Lego gespielt.


Bei Löwenzahn kam irgendwas mit einem Didgeridoo. Da hat sich der Mittlere erinnert, dass wir ja auch eins haben. Es wurde entstaubt und er war ganz stolz, dass er dem Ding wieder ein paar Töne entlockt hatte.


Ein bisschen Beauty....ich hab meine Nägel lackiert, schließlich muss ich Montag (also heute, sozusagen gleich mal) arbeiten. Ja, ich hab Gelnägel. Wollte ich früher nie, ist aber bei meinem Job tatsächlich sinnvoll. Momentan mach ich mir nur eine Naturnagelverstärkung und lackiere dann mit normalem Nagellack. Derzeit eine gute Lösung für mich.


Willkommen im Chaos! Wir haben die Weihnachtskisten hochgeholt. Als erstes fliegen aber mal die 10 Jahre alten Lichterketten in den Müll. Und wir brauchen immer ein bisschen, um uns zu erinnern, wo die Deko im letzten Jahr stand. Das muss wohl überlegt sein, denn allzu viel Platz haben wir ja nicht.


Yeah, alles steht und hängt. Die Pyramide musste natürlich (wie jedes Jahr!) wieder ein bisschen geklebt werden. Irgendwas fällt den 11 Monaten im Keller immer ab. Aber egal. Ich habe Kindheitserinnerungen daran. Die Pyramide ist über 20 Jahre alt und MUSS einfach da sein.

Wie ihr seht, war es eher ein ruhiges Wochende. Ich muss ehrlich sein, ich genieße die Wochenenden zuhause auch, denn im Job bin ich jede Woche mehrere hundert Kilometer auf Straßen und in Haushalten unterwegs. Da mag ich es am Wochenende zuhause ganz gern.

Liebste Grüße
Eure Jane

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die sieht aus wie ne Lesbe!

Als ich heute so entspannt hier in meinem kleinen Büro saß und laut Musik aus vergangener Zeit hörte (also aus den 90ern ;-) ) kam wieder eine Frage auf, die mich doch recht oft beschäftigt, seit Nina eben Nina ist.


Wie „muss“ eine Lesbe aussehen? Ja, eigentlich ist diese Frage sehr reißerisch, aber aus gutem Grund. Denn die breite Masse hat einfach gewisse Vorstellungen. Schwule Männer haben immer einen Ohrring, einen exzellenten modischen Stil und einen ausgeprägt weiblichen Gang.


Lesben haben kurze Haare und tragen karierte Hemden. Dieses Thema ist also eines voller Vorurteile. Aber genau diese bekomme auch ich immer wieder ab. Es fängt schon bei den Haaren an. Vorletztes Jahr ließ ich mir meine Haare abschneiden und trug eine stylische asymetrische Frisur. Ich fing neu in meiner Firma an und zack war ich ich „die Lesbe“. Und da wusste noch niemand davon, dass ich mit einer Frau zusammen bin.


Nun bezeichne ich mich ja nicht unbedingt als lesbisch, kann aber verraten, dass ich vor Nin…

Versetzungsgefährdet - Der blaue Brief

Hey meine Lieben,

ja - hier wars wieder ruhig. Manchmal ist das eben so ;-) Aber heute habe ich wieder das Bedürfnis, zu bloggen. Und zwar über ein Thema, dass sehr oft negativ behaftet ist: Die gefährdete Versetzung.

Am Freitag hatten wir einen Brief von der Schule unserer Tochter im Briefkasten. In schönem amtsdeutsch steht dort, dass unsere Tochter gleich in drei Fächern versetzungsfährdet ist. Nun kann man direkt in Panik ausbrechen, stinksauer sein und rumwüten. Oder einfach mal durchatmen, einen guten Zeitpunkt zum ansprechen abwarten und den Papa kontaktieren, bei dem sie ja wohnt. Ja, der wusste Bescheid, er hatte den Brief auch bekommen.






Glücklicherweise waren wir uns schnell einig: Alles halb so wild!

Ersteinmal sind es keine Hauptfächer, das macht ja immer schon viel aus, finde ich. Und wir kennen unsere Tochter: Natürlich sind derzeit Freunde & Freizeit wichtiger als Schule. Mit 13 ist das auch ein Stück weit normal. Uns war und ist es wichtig, dass die Kinder nicht da…

Hartz IV - die Schuldenfalle

Hey meine Lieben,

vor ziemlich genau einem Jahr haben wir einen Rückforderungsbescheid über 2.112,54 € vom Jobcenter bekommen. Ich habe damals hier davon berichtet.

Was hat sich seitdem getan?

Wir haben damals zum ersten Mal in unserer "Hart IV-Karriere" eine Rechtsanwältin eingeschaltet. Mittlerweile ist eine Klage beim Sozialgericht anhängig und wir haben beim hiesigen Jobcenter den Stempel "unbequem", was man uns durchaus auch spüren lässt.

Hinzukommt, dass noch drei weitere Rückforderungsbescheide kamen, so dass wir zwischenzeitlich auf eine Forderung in Höhe von ca. 4000,00 € kommen.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: VIERTAUSEND Euro!

Nach wie vor ist uns natürlich bewusst, dass sich das Jobcenter das zuviel gezahlte Geld zurückholen darf. Die Frage ist nur - auf welche Art und Weise? Die Berechnungsgrundlagen sind dermaßen undurchsichtig und nicht nachvollziehbar, dass es sogar unserer Anwältin schwer fiel, da durchzusteiegen. Und die ist wi…