Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2017 angezeigt.

Home Sweet Home

Hey ihr Lieben,

Berlin ist in diesem Jahr wohl unsere Herzens-Stadt. Nicht nur, dass wir dort mittlerweile unglaublich viele Menschen kennen, die wir mögen, sondern auch weil wir in diesem Jahr recht oft dort waren.

Anfang des Jahres hätte keine von uns gedacht, dass wir Berlin in diesem Jahr so oft sehen. Wir hatten tatsächlich kurz auch mal den Gedanken "was wäre wenn....wir nach Berlin ziehen". Aber derzeit sind wir hier noch zu verwurzelt. Zumindest ich.

Nina hatte ja nun bekanntlich am 26. September ihre OP. Und ja - darüber konnte man natürlich auch wieder in der Zeitung lesen. Sowohl in der Lippischen Landeszeitung als auch im Berliner Kurier (und der Hamburger Morgenpost sowie Kölner Stadtanzeiger und andere). Warum, wieso und weshalb wir das doch alles recht öffentlich machen, haben wir schon diverse Male erklärt.

Die OP lief bei Nina echt gut, aber darüber könnt ihr ja bei ihr auf dem Blog lesen. Ich habe nun 2 Wochen lang Kinder, Job & Haushalt geschupft und p…

Nina and me

Ohne Nina trink ich meinen Kaffee aus Einzeltassen.
Die Partnertassen bleiben im Schrank.

Ohne Nina schlaf ich mit beiden Bettdecken.
Um das Gefühl zu haben, sie wäre da.

Ohne Nina sitze ich nicht auf der Couch.
An wen soll ich mich den ankuscheln?

Ohne Nina ist nichtmal mein perfektes
Frühstücksei perfekt.

Weil alles nur mit Nina perfekt ist.


Berlin, schon wieder!

Hey meine Lieben,

als wir im Mai in Berlin waren, dachte ich im Traum nicht daran, dass ich relativ schnell schon wieder dort sein würde. Immerhin hatte es vorher knapp 23 Jahre gedauert, von einem bis zum nächsten Berlinbesuch.

Als Ninas OP-Termin feststand, hatte ich ja gleich alles bei der Arbeit geregelt. Meine Arbeitszeit, meine Urlaubstage und es stand für mich sofort fest: Ich fahre mit allen 4 Kindern nach Berlin, um Nina zu besuchen.

Ich buchte also ein Hostel und später auch die Zugkarten. Anfangs dachte ich, ich fahr mit dem Auto, aber der Zug war dann doch die bessere Wahl. Zwischendurch buchte ich auch nochmal das Hostel um, da bei dem anderen kein Frühstück dabei war. Das war eine echt gute Entscheidung.

Allerdings hatte ich zwischendurch tatsächlich auch echt Muffensausen. Ich war nämlich noch NIE mit allen vier Kindern alleine unterwegs. Zumindest nicht so eine Strecke. Mit der Bahn. Kurz überlegte ich ehrlich, ob die Idee so gut war. Und ob es nicht gerecht hätte, nur…

Wechselbad der Gefühle

Hey meine Lieben,

Heute gibts einen zweigeteilten Blogeintrag. Aber was soll ich an diesem Tag auch anderes machen? Mein großer Sohn hat Geburtstag und Nina ihre OP. Ganz schon huiiiii in mir drin!

Geburtstag

Hey mein Großer,

Du bist jetzt 14 Jahre alt. Heute ist dein Geburtstag. Vor 14 Jahren hielt ich dich zum ersten Mal im Arm. Du bist mein erstes Kind, durch dich bin ich Mutter geworden.

Ich liebe Dich mehr als mein Leben. Du bist mein Kind. Mein Junge. Es ist nicht immer einfach mit dir, du bist einfach speziell. Aber auch ein total normaler Teenager.

Du hast deinen ersten Alkoholrausch und auch die erste Zigarette schon hinter dir. Nicht schön, aber Teenie eben.

Seit knapp einem Jahr wohnst du bei deinem Papa. Und trotzdem - oder gerade deshalb - ist hier bei mir, bei uns deine Basis.

Du weißt, dass du immer herkommen kannst, auch wenn du Mist gebaut hast. Du rufst öfter an, je weiter du weg bist.  Du vermisst deine Brüder und bist dir nicht zu schade, das zuzugeben.



 Un…

Einschulung 2017 [der 2. Klässler]

Hallo meine Lieben,

ups - da sind schon wieder bald 2 Monate ins Land gegangen. Egal, wer mir auf Insta & Twitter folgt, ist eh immer auf dem Laufenden.

Heute ist in NRW Einschulung und viele viele I-Dötzchen sind höchst aufgeregt in ihren allerersten Schultag gestartet. Auch bei uns war es heute soweit: Einschulung! Endlich die heiß ersehnte Schultüte und das große Einschulungsgeschenk (für Kenner: es gab die verhängnisvolle Dämmerung von Lego Ninjago).


Aber halt?! Ihr habt sicher irgendwie mitbekommen, dass unser Kleinster ja schon zur Schule geht. Wieso wurde er dann heute eingeschult?

Es ist theoretisch ganz einfach: Gegen Ende letzten Jahres hatten wir massive Probleme im Kindergarten bzw. hauptsächlich mit der Kindergartenleitung, so dass wir unser Kind nicht mehr guten Gewissens dorthin schicken konnten. Constantin war dann eine zeitlang zuhause. Im Februar war dann der Termin in der Schule, bei dem die Kinder nochmal bei der Direktorin ein paar spielerische Tests machen mü…

Hätteste doch mal was ordentliches gelernt!

Hey ihr Herzen,

bei Twitter gings und geht es heute wieder rund. Peter Tauber, seines Zeichens CDU-Generalsekretär hat einen Tweet abgesetzt, der gelinde gesagt arrogant und abfällig war:

Fakt ist doch: Nur mit einer guten Ausbildung verdient man genug damit man nicht drei Mini-Jobs braucht, um über die Runden zu kommen! — Peter Tauber (@petertauber) 4. Juli 2017
Ich weiß nicht genau, was für Herrn Tauber als "gute Ausbildung" zählt. Aber ich weiß, dass ICH eine Ausbildung habe. Nun gut, ich habe "nur" einen Realschulabschluss (immerhin mit Q-Vermerk) und eine Ausbildung als Rechtsanwalts-und Notarfachangestellte. Dafür lernt man 3 Jahre. Für mein Empfinden IST das eine gute Ausbildung, denn ich kann auch heute noch viel davon gebrauchen. Meine Kollegen und hin und wieder auch mein Chef können davon durchaus immer wieder profitieren.

Jedoch ist das ein Beruf, in dem man nicht unendlich viel Geld verdient. Meine Ausbildung habe ich mit 16 Jahren begonnen. Nach Absch…

Ehe für alle? Ja klar, aber....

Hey ihr Herzen,

seit gestern tragen soziale Netzwerke einheitlich den Regenbogen. Und die Parteien auch. Die Ehe für alle ist gerade überall. Überall und präsent. Das ist wichtig, sehr wichtig sogar. Lange wurde dafür gekämpft und protestiert. Und nun geht alles plötzlich ganz schnell?!




Ich weiß es nicht. Die Bundeskanzlerin ist von ihrem klaren NEIN abgerückt, die CDU/CSU nicht. In deren Köpfen, sowie auch derer der "blauen Schlumpfnazis" (danke an Barschlamperich v. Twitter. Ich finde diese Bezeichnung grandios!) ist eine Familie Vater/Mutter/2Kinder/Hund. Wenns außergewöhnlich sein soll, gibts noch ne Katze und ein Meerschweinchen dazu.

Ich wünsche es mir sehr, dass die Ehe für alle ganz schnell umgesetzt wird. Schnell und unkompliziert. ABER...aber wir sind in Deutschland. Wenn über die die Ehe für alle positiv abgestimmt wird, muss noch ein Gesetztesentwurf her. Der passt dann nicht so richtig, dann kommt der nächste. Das wird dauern.

Dazu müssen ja dann auch im Verlag …

Wenn Kinder größer werden - ein Mutmachpost

Hallo meine Lieben,

gestern habe ich getwittert:

Die Kinder haben vorhin fast 2 Std. Lego gespielt.

Mir war langweilig und ich habe aufgeräumt.

Liebe Babyeltern: Alles wird gut! — Jane Regenbogenmutti (@Regenbogenmutti) 17. Juni 2017
Die vielen Likes (also für meine Verhältnisse sind das viele ;-) ) haben mir gezeigt, dass ich da offenbar den Nagel auf den Kopf getroffen habe.

Wir ihr wisst, habe ich 4 Kinder. Meine beiden Großen haben einen Altersunterschied von nur 14 Monaten. Zwar war mein erstes Kind ein absolutes Anfängerbaby, aber nur bis es ungefähr 2 Jahre alt war. Ich hatte also ab November 2004 2 Kinder unter 2 Jahren daheim.

Natürlich habe ich mir vorher auch Gedanken gemacht, wie das so wird, aber ich hatte keine Vorstellung davon. Noch heute habe ich eine Szene vor Augen, die ein Sinnbild für die ersten Monate mit 2 so kleinen Kindern ist:

Ich wollte Karottensuppe kochen. Angefangen habe ich morgens gegen 10 Uhr. Dann wollten abwechselnd immer beide Kinder irgendwas. Zwis…

Und: Action!

Hey ihr Lieben,

mein vorletzter Beitrag im Blog trug die Überschrift "Presserummel". Ein paar Tage war Ruhe und wir hatten Zeit zum durchatmen.

Letzte Woche war dann ein Team vom WDR da, die uns für OWL Aktuell interviewt haben. Sehr gefühlvoll und extrem sympathisch. Man hat gemerkt, dass sich das Team vorher wirklich Gedanken gemacht hat. Ich bin sehr gespannt auf den Beitrag, der nächste oder übernächste Woche ausgestrahlt wird.

 Heute ist ein Team von Sat1 da. Sie drehen fürs Frühstücksfernsehen, wo Nina nächste Woche auch als Studiogast vor Ort sein wird. Gerade sind sie draußen beim einkaufen unterwegs, während ich noch einen Moment habe, um durchzuatmen und mich auf meinen Teil des Interviews vorzubereiten.

 Dadurch, dass sich die Pressetermine bei uns häufen, kommen auch Nachfragen, ob wir nicht Angst hätten, "verissen zu werden". Da kann ich klar sagen: JA! Aber glücklicherweise ist Nina "vom Fach", wie man so schön sagt. Sie weiß, worauf zu acht…

Stressfrei den Spielplatz verlassen - so machen wir das

Hallo ihr Lieben,

wie ihr wisst, haben wir 4 Kinder. Da eignet man sich im Laufe der Jahre gewisse Tipps und Tricks an, die in der Familie super funktionieren. Und bei manchen denkt man irgendwann: Ok, das könnte auch bei anderen klappen. So einen hab ich heute für euch.

Wir sind - wie viele von Euch sicher auch - oft am Spielplatz mit den Kindern. Dort beobachten wir sehr häufig, dass die Eltern plötzlich sagen: Wir gehen jetzt! Oder auch: Wir gehen gleich! Und dann gibts Geschrei seitens der Kinder. Klar, sie werden unvermittelt aus dem Spiel gerissen, waren noch gar nicht fertig und finden so keinen Abschluss. Im Gegenzug dazu möchten wir aber oft noch unseren Kaffee austrinken, etwas fertig lesen oder ähnliches, wenn die Kinder etwas von uns wollen.

Wir als Erwachsene finden es ausgesprochen doof, wenn wir aus der Aktion herausgerissen werden.

So kommt das auch beim Kind an, welches dieses "wir gehen jetzt" hört.



Wir haben schon früh (mit ca. 2 Jahren) angefangen mit der…

Presserummel

Heute geht es hier hoch her. Der Haushalt muss liegen bleiben, denn während ich arbeite, kann sich Nina vor Anfragen, Mails und sonstigen Nachrichten kaum retten. Wir waren ja schon in der Lokalzeitung und auch auf RTL West zu sehen, aber das war eben lokal.

Parallel waren heute Artikel über Nina und uns in der Hamburger Morgenpost, Berliner Kurier und im Kölner Express zu lesen. Hallelujah! Frau Papa deutschlandweit! Dazu gabs heute auch noch mit Nina ein Interview bei Frau Mutter.




Da bleibt es nicht aus, dass die Drähte hier quasi heiß laufen. Während ich also im Büro war, kamen dauernd Nachrichten wie: "Die hat für ein Interview angefragt" - "Der TV-Sender will was über uns bringen" usw.

Ich saß dann also da, bei meiner Tasse schwarzen Kaffee (weil die Milch im Büro leer war, örks!) und musste erstmal durchatmen. Manchmal ist das ein bisschen viel. Natürlich wissen wir, dass wir sorgfältig auswählen müssen, bei wem wir uns zeigen und über uns reden. Andererseits…

Informationsbeschaffung als Neu-Eltern

Hey meine Lieben,

in meinem Bericht über die Blogfamilia habe ich ja erwähnt, dass Nora Imlau einen sehr mitreißenden Vortrag hielt über die Elternblogs und wie diese eine Eltern-Generations prägen.

So langsam sickern viele Informationen zu mir durch und stoßen meine Gedanken an. Nora erzählte von ihrer Großmutter, die ihre Information nur durch DAS Elternbuch der damaligen Generation "Die Mutter und ihr erstes Kind" bekam. Dass dieses Buch nicht viel mit der heutigen Erziehungsvielfalt zu tun hat, wissen wir sicher alle.

Meine Mutter hatte auch ein Buch. "Ein Kind wird erwartet" hieß es und erschien im VEB Verlag für die Frau. Aus diesem Buch hat meine Mutter ihre Informationen bekommen, denn tatsächlich war es auch 1982 noch so, dass meine Oma nicht wirklich viel über Schwangerschaft und Kinder großziehen erzählt hat. Dieses Buch war also die "Fibel" meine Mutter und verglichen mit dem Buch von Noras Großmutter war es schon nahezu fortschrittlich.

Als i…

Dit war Berlin, wa! Teil 1: #blogfamilia

Juchuh! Wir waren dabei, auf der Blogfamilia und es war grandios.

Damit das hier jetzt kein vierundzwanzigtausend Seiten langer Blogpost wird, beschränke ich mir wirklich auf den Freitag, an dem die Blogfamilia stattfand. Zu den übrigen Tagen werde ich gesondert schreiben, das lohnt sich nämlich auch.

Nach einer gemütlichen Nacht im Hotel, ging es morgens los. Ein bisschen Nervosität spielte natürlich auch mit. Was ziehen wir an? Oh mein Gott, da werden uns viele Leute sehen!

Schlussendlich fanden wir aber tatsächlich Klamotten und auf gings:

Die Location war so dermaßen Zentral, dass wir sie perfekt erreichen konnten. Ein bisschen U-Bahn fahren - zack, schon da!

(nein, ich habe leider kein Foto der Location. Hab ich versäumt...)

Berlin, wir kommen. Zur #blogfamilia

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

So tönt es hier seit einigen Tagen, denn so langsam sind nicht nur wir, sondern auch die Kinder echt aufgeregt. Warum? Weil wir alle zusammen nach Berlin zur Blogfamilia fahren.

Zugegebenermaßen - es macht mich schon etwas nervös, auf so richtige Blog-und-Twitter-Berühmtheiten zu treffen. Und dann sind ja auch so viele Menschen dort. Und wer mich kennt, der weiß, dass ich eher ein kleiner Eigenbrödler bin. Wobei ich aber auch zur Quasselstrippe mutieren kann, wenn ich jemanden ins Herz geschlossen habe.

Außerdem frage ich mich gelegentlich, was ich da eigentlich soll. Denn so ein richtiger "Eltern-Blog" bin ich auch nicht. Oder doch? Ach, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall werde ich natürlich mein schon ein bisschen berühmtes Ninchen (Frau Papa  ) begleiten und die Kamerafrau an ihrer Seite sein. Nina wird ja bei einem Workshop als Diskutantin dabei sein und natürlich soll es davon Fotos geben.

Ich hoffe also, dass mich niemand beißt. D…

Working Mom #vereinbarkeit

Hey ihr Lieben,

ich möchte heute mal etwas zum Thema Vereinbarkeit schreiben. Seit einiger Zeit schon wälze ich dieses Thema in meinem Kopf hin und her. Heute darf es raus.

Ich war 12 Jahre in Elternzeit, was mit 4 Kindern auch kein Kunststück ist. Mit 21 Jahren gab ich meinen Job auf und zog (im siebten Monat schwanger) in eine andere Stadt, zu meinem damaligen Freund. Wie das Leben dann so spielt, kam bald Kind Nummer zwei. Es folgten eine Scheidung, neue Liebe und zwei weitere Kinder.

12 Jahre war ich also draußen, aus dem Berufsleben. Während der Elternzeit machte ich mich selbstständig mit einem Kleinunternehmen, welches immernoch existiert. Aber es kommt ja auch der Zeitpunkt, wo man wieder richtig in den Beruf einsteigen muss. Ich hatte nämlich auch keine Lust mehr auf diese doofen Besuche beim "Fallmanager".

Im Dezember 2015 hatte ich Glück. Meine Bewerbung auf eine Stelle als Einpackerin in einer Umzugsfirma war positiv und ich bekam den Job. In meinen alten Job kon…

Tutorials

Guten Tag, ihr Lieben.

Ja, ich muss hier gründlichst entstauben. Im Januar habe ich den letzten Beitrag geschrieben. Aber das Leben 1.0 hat mich einfach fest im Griff, allen voran natürlich der Job. Klar - bei Instagram und auch Twitter bin ich recht aktiv, aber Bloggen beansprucht doch ein bisschen mehr Zeit.

Momentan sind wir hier ja wieder fleißig am Malkittel nähen und das brachte mich dazu, kurz mitzufilmen, wie ich bestimmte Dinger mit der Overlockmaschine nähe. Es gibt bei Facebook ja eine (vermutlich aber auch mehrere) Gruppen, in denen immer wieder die gleichen Fragen auftauchen. Die hab ich aufgegriffen und letzte Woche recht spontan ein Video gemacht, nämlich zum Thema "Wie lege ich das Nähstück an?".

Tatsächlich taucht diese Frage immer wieder auf, gerade bei Neulingen (was ja verständlich ist). Ich hatte damals das Glück, dass meine Schwiegermutter mir alles beibrachte und nun geb ich das mal an Euch weiter.



Nach dem ersten Video kam dann der Wunsch auf, dass ic…

Die sieht aus wie ne Lesbe!

Als ich heute so entspannt hier in meinem kleinen Büro saß und laut Musik aus vergangener Zeit hörte (also aus den 90ern ;-) ) kam wieder eine Frage auf, die mich doch recht oft beschäftigt, seit Nina eben Nina ist.


Wie „muss“ eine Lesbe aussehen? Ja, eigentlich ist diese Frage sehr reißerisch, aber aus gutem Grund. Denn die breite Masse hat einfach gewisse Vorstellungen. Schwule Männer haben immer einen Ohrring, einen exzellenten modischen Stil und einen ausgeprägt weiblichen Gang.


Lesben haben kurze Haare und tragen karierte Hemden. Dieses Thema ist also eines voller Vorurteile. Aber genau diese bekomme auch ich immer wieder ab. Es fängt schon bei den Haaren an. Vorletztes Jahr ließ ich mir meine Haare abschneiden und trug eine stylische asymetrische Frisur. Ich fing neu in meiner Firma an und zack war ich ich „die Lesbe“. Und da wusste noch niemand davon, dass ich mit einer Frau zusammen bin.


Nun bezeichne ich mich ja nicht unbedingt als lesbisch, kann aber verraten, dass ich vor Nin…

Es kotzt mich an!

Heute muss ich mir mal etwas von der Seele schreiben.

Ich gehe arbeiten, ich hab ein Kleinunternehmen und trotzdem brauchen wir ALG II. Das ist gelinde gesagt SCHEISSE.

Und dennoch zählen wir wohl zu den bravsten ALG II-Beziehern überhaupt. Wir machen keine falschen Angaben, halten uns an Fristen  und nichtmal die Unterlagen muss sich das Jobcenter selbst kopieren. Die geben wir nämlich alle fein säuberlich abgeheftet und quasi "aktenfertig" ab. Wir sind also der Traum eines jeden Sachbearbeiters.

Da ich in meinem Job und auch in der Selbstständigkeit einem stark schwankendem Einkommen unterliege (im Sommer: ganz gut, im Winter: eher mau) ergehen unsere Bescheide immer vorläufig. Soweit so gut. Im April 2016 war dann auch absehbar, dass sich mein Einkommen erhöht und ich bat beim Jobcenter um entsprechende Berücksichtigung, um eine Überzahlung zu vermeiden. Mir wurde dann sinngemäß geantwortet (schriftlich!), dass passe schon so. Aha. Letzte Woche bekam ich dann aber das hie…

Du bist also der Mann bei Euch?

Gleichgeschlechtliche Paare kennen diese Frage: „Und, wer ist bei euch der Mann/die Frau?“. An dieser Stelle würde ich gerne fünfmillionen Augenroll-Emojis einfügen, aber dann hättet ihr ja nichts mehr zu lesen.
In unserem Umfeld hat sich ja nun doch langsam herumgesprochen, dass Nina jetzt eben Nina ist. Und meine Frau. Meine Ehefrau. Das Wörtchen „Ehe“ verwirrt manche noch, aber dafür gibt es ja auch eine einfache Erklärung: Wir waren ja schon verheiratet, als Nina noch Norbert war und somit hat die Ehe auch jetzt noch Bestand. Die Gesetzeslage war für Transsexuelle aber nicht immer so, lange Zeit durfte die Ehe in solchen Fällen nicht weiter bestehen. Wir haben da wirklich Glück gehabt.
Na jedenfalls ist es nun einmal so, dass ich nach außen hin eher nicht so püppchenhaft wirke. Ich trage lieber Jeans und Sneakers, statt Rock und Absatzschuhe. Ich habe keine lange wallende Mähne (nagut, ein bisschen schon. Wieder.) und viel Schmuck sucht man an mir vergebens. Auch habe ich kein beson…

Patchworkdecke #2

Hallo ihr Lieben,

die letzten Wochen habe ich hier ja wieder mal durch Abwesenheit geglänzt und ich hoffe, ihr hattet tolle Weihnachtstage und seit fein ins neue Jahr gekommen. Bei uns war es seeeeeehr chillig und entspannt, mit viel viel Freude, besonders seitens der Kinder.

Zwischenzeitlich hatten wir auch schon den ersten Kindergeburtstag des Jahres, denn unser Kleinster ist schon 6 Jahre alt geworden. Er kommt im Sommer in die Schule...oh! Mein! Gott!

Nun hatte aber nicht nur der Junior Geburtstag, sondern auch meine beste Freundin. Also eigentlich hat sie heute, aber wir haben schon gestern reingefeiert (beste Party EVER!) Was ich ihr schenken soll, war schon lange klar. Im letzten Jahr hatte ich mir eine Patchworkdecke genäht (hier könnt ihr sie sehen) und sie fand die soooo toll!

Eigentlich wollte ich so ein Ding nie wieder nähen. Aber es kommt ja immer anders als man denkt. Ich wusste nämlich, dass ich ihr damit eine besonders große Freude machen kann. Im November hab ich dann…