Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2016 angezeigt.

Plätzchen backen mit Kindern - tolle Idee!

WARNUNG: Hier gibts keine perfekt verzierten Plätzchen anzugucken ;-)



Plätzchen backen mit Kindern. Da hat man doch sofort Bilder von grenzenlosem Chaos, Bauchweh durch Teignaschen und Plätzchenformenneid vor Augen, oder?

Früher, als ich noch jung und kinderlos war, habe ich auch Stunden in der Küche beim Plätzchen backen verbracht. Hübsch organisiert und mit endloser Geduld beim Plätzchen verzieren. Die sahen dann auch immer so wunderschön aus, dass sich niemand so richtig traute, sie zu essen.

Dann bekam ich Kinder. Und natürlich hatte ich auch diese Vorstellung vom gemütlichen vorweihnachtlichen Backen mit zuckersüßen Kindern. Nicht zu vergessen: Es sollte dabei auch organisiert zugehen. Soweit die Theorie.

Im Endeffekt zofften sich die Kinder, ein Teil der Plätzchen verbrannte, die Küche sah aus wie Sau und zu guter Letzt: Mindestens ein Kind hatte danach immer Bauchweh inklusive nächtlicher, unschöner Begleiterscheinungen.

Dennoch gab ich nicht auf. Jahr für Jahr backte ich mit d…

Kindheit 1988

Gerade jetzt in der Weihnachtszeit erinnern wir uns alle an unsere Kindheit zurück. Wir denken an unsere Freunde von damals, die vielleicht sogar noch heute unsere Freunde sind. Die Erinnerungen an meine Kindheit wurden neulich wieder sehr präsent, als ich Fotos suchte und plötzlich ein Kinderfoto vom mir in der Hand hielt.
Sommer 1988. Ich sitze draußen vorm Plattenbau auf dem Fußweg. Dieser ist mit Kreide voll gemalt, denn wir alle haben uns ordentlich kreativ ausgelassen. Wir – das waren im Grunde alle Kinder aus dem Block. Kleine, größere, Jungs und Mädchen. Wir lachten fröhlich und ausgelassen in die Kamera und keiner von uns hat Gedanken daran verschwendet, was noch kommt. Verklärend könnte man sagen: Eine glückliche DDR-Kindheit. Das war es zu diesem Zeitpunkt aber auch.
Meine Eltern und ich wohnten ganz oben.Ich bin übrigens heute noch der Typ Mensch, der am liebsten ganz oben wohnt. Eine Etage tiefer wohnte meine beste Freundin. Wieder darunter eine andere Freundin. Und so zog …

Wochenende in Bildern 19./20. November 2016

Hi ihr Lieben,

heute präsentiere ich euch mal wieder mein Wochenende in Bildern.Ich schaffe es nicht jedes Wochenende, aber ich hoffe zumindest, dass ich es regelmäßig hinbekomme. Es ist ja immerhin schon das zweite Mal heute ;-)

Samstag
Frühstück! - Und Nina war furchtbar stolz, dass sie die Folie vom Nutellaglas im Stück und ohne rumfummeln abbekommen hat ;-)


Kurz nach dem Frühstück ging es für Nina und den mittleren Sohn samt Gastkind ins Kino. Nicht in unser städtisches kleines, sondern ins große Kino nach Bielefeld. Natürlich mit dem Zug. Eigentlich war das erst für nächstes Wochenende geplant, weil der Sohnemann auch erst am Mittwoch Geburtstag hat - aber es kam der Elternsprechtag dazwischen. Also haben wir die Aktion kurzerhand vorverlegt.

Und ja - der Sohnemann hat nur ein Kind eingeladen. Im letzten Jahr lief der Kindergeburtstag zuhause nicht so gut, F.s Fazit war: Ich feier gern Geburtstag, aber nicht zuhause! Somit gab es in diesem Jahr eben Kino mit einem Freund.

Film ab!…

Die Sache mit dem Adventskalender

Der 1. Dezember naht mit großen Schritten. Eifrig wird vielerorts gebastelt, gewerkelt, eingekauft. So manches Mal wird schon das ganze Jahr über Kleinkram gesammelt und andere wiederum geraten in Stress. In GROßEN Stress. Denn der Adventskalender muss perfekt sein! Und nicht nur das, er muss auch perfekt befüllt sein.
Davon zumindest könnte man ausgehen, wenn man in Foren, bei Facebook und Twitter die Kommentare liest. Die Elternschaft – insbesondere die Mütter – spalten sich quasi in 3 Lager auf:
- die mit gekauften Kalendern (egal, ob Schokolade oder Spielzeug) - die mit gekauften, aber selbstbefüllten Kalendern - die mit selbstgebastelten und selbstbefüllten Kalendern.


Und dann gehts rund. Es wird gestritten, sich angezickt und niedergemacht. Denn Jede will ihre Lösung als die Beste wissen. Wobei die Tendenz durchaus dahingeht, dass gerade die Selbermach-Mamas da ein bisschen empfindlicher sind. Und das behaupte ich, als Mama, die hier in selbstgenähten Klamotten sitzt und auch sonst…

Wackelzähne - mein Baby wird groß

Am Wochenende war es soweit: Kindlein Nummer 4 verlor seinen ersten Zahn. Erst ein paar Tage zuvor hatten wir überhaupt bemerkt, dass die unteren beiden Schneidezähne wackeln. Und einer davon eben schon richtig dolle.
Natürlich ist es für jedes meiner Kinder ein großer Schritt gewesen, den ersten Zahn zu verlieren. Na gut, bei der Tochter lief das ein bisschen überraschend, denn sie sprang mit einer Kiste vom Hochbett und danach hatte sie mit zarten 4 Jahren eine schicke Zahnlücke, weil einer der oberen Schneidezähne fehlte.
Nichtsdestotrotz berührt mich der Zahnverlust vom Kleinsten doch noch ein bisschen mehr. Es hat in gewisser Weise etwas entgültiges. Er war immer mein Baby, mein kleiner Junge. Unser Nesthäkchen.
Und jetzt verliert er seine Milchzähne. Er wird ein Schulkind. Und ist für mich doch immer noch klein. Ich bin keine Glucke, die ihre Kinder überbehütet und ich genieße durchaus auch die Freiheiten mit größer werdenden Kindern. Aber etwas rührt sich in meinem Herzen, wenn …

Ich bin wie du - eine Mama!

Liebe Mutter aus dem Bus,

wir sind gestern gemeinsam Bus gefahren. Ich kam von der Arbeit und du warst mit Deinem Mann und Deinen Kindern unterwegs. Das Kleine weinte und ließ sich nur schwer beruhigen. Es zappelte und schwitzte und ihm war diese Busfahrt nicht wirklich geheuer.

Ich lächelte dich an. Und wurde von Dir leider mit sehr bösen Blicken bestraft. Das hat mich erst irritiert, aber nach einziger Zeit war mir klar, dass es für Dich mindestens genauso irritiert sein musste, von mir angelächelt zu werden.

Schließlich bist du in einem fremden Land, sprichst vermutlich unsere Sprache nicht oder nicht sonderlich gut. Du sitzt mit Deinem weinenden Kind in einem vollen Bus und dich lächelt eine wildfremde Frau an. Da hast Du Dich bestimmt auch gefragt: Was will di? Warum macht sie das? Lacht sie mich aus? Lacht sie über mein Kopftuch? Ja, solche Fragen sind Dir vermutlich durch den Kopf gegangen.

Der wahre Grund, warum ich Dich angelächelt habe ist aber ein anderer: Ich wollte Dich e…

Wochenende in Bildern 05./6.11.

Hey ihr Lieben,

heut hab ich eine kleine Premiere: Ich hab mir nämlich vorgenommen, das erste Mal beim Wochenende Bildern mitzumachen, eine Initiative, die Susanne von geborgen wachsen ins Leben gerufen hat.

 Samstag...gemütlich aufstehen, die Liebste hat mich bis 9:45 Uhr schlafen lassen! 


 Ohne Kaffee läuft nichts. Die Tassen sind neu und Nina hat sie neulich bemalt, damit sie nicht zu langweilig aussehen ;-)


Nach dem Wochenendeinkauf haben wir aus unserem Garten noch die restlichen Kürbisse geholt. Diese lagern jetzt auf unserer schrägen Fensterbank in der Küche. Deko & zeitgleich Gemüse-Lager.

Vom Nachmittag bis in den Abend hinein hatten wir lieben Besuch. Und weil ich ENDLICH mal zuhause war und auch noch stundenlang auf dem Sofa saß, haben die Jungs das gleich zum kuscheln ausgenutzt. Klar, ich bin ja unter der Woche meist arbeiten, da müssen die Kuschel-Akkus am Wochenende aufgeladen werden.



Sonntag - gleich morgens gehts raus ins Novembergrau, aber die bunten Bäume ents…

Die böse Exfrau

Ja, das bin ich. Zumindest, wenn man dem örtlichen Bürgerbüro glaubt.

Es ist so: Mein großer Sohn (13) ist nun offiziell zum Papa gezogen. Wie sich das für uns und auch mich anfühlt, darauf gehe ich in einem gesonderten Blogbeitrag ein, wenn mir mal danach ist (nur so so viel: es ist NICHT easypeasy!).

Ich war schon letzte Woche beim örtlichen Bürgerbüro, um Sohnemann umzumelden. Das ging aber total nach hinten los. Die äußerst "nette" Sachbearbeiterin pampte mich nämlich sofort nach Vortragen meines Anliegens mit folgenden Worten an: "DAS dürfen sie gar nicht! Sonst könnte ja jede Exfrau ihre Kinder sonstwohin ummelden! Das kann nur der Vater machen! (ah...der darf also), sie dürfen das auf keinen Fall. Und schon gar nicht vordatiert (ich wollte ihn zum 1.11. ummelden, offizielles Umzugsdatum).

Ich war echt baff. Immerhin hätte die Dame das auch etwas netter ausdrücken können. Natürlich hatte ich schon geahnt, dass es nicht so einfach wird, denn sowas sind wir einfach …

Herbst

Hallo meine Lieben,

neulich schrieb ich hier noch so total euphorisch, dass ich jetzt wieder mehr bloggen will. Über ernsthafte Themen, die mich und unser Familienleben so beschäftigen. Und jetzt? Jetzt schlepp ich mich mit Halsweh zur Arbeit. Angefangene Texte dümpeln als Entwurf vor sich hin. Und genäht werden weiterhin nur Malkittel. Obwohl - nee, neulich hab ich mir ne kuschelige Weste genäht. Die ich nicht anziehe. Warum auch immer, eigentlich gefällt sie mir doch.

Es ist also Herbst. Mal wieder. Und jedes Jahr im Herbst, speziell so Ende Oktober/Anfang November ruckelt es son bisschen bei mir. Innen drin. In der Seele. Es ist, als ob man beim Auto den falschen Gang eingelegt hat. Es ruckelt halt und wenn der Gang richtig drin ist, gehts auch wieder.

So ungefähr ist das bei mir. Heut morgen gehe ich also gemütlich von der Bushaltestelle zur Arbeit und raschel mit den Füßen ein bisschen durchs Laub.


Und dann sehe ich schon von weitem diesen Baum. Der Baum, der schon immer da steht…

Rezept: Kürbis-Marmormuffins

Hallo meine Lieben,

auf Instagram hab ich gestern meine Kürbis-Marmormuffins gepostet und prompt einige Fragen nach dem Rezept bekommen. Ich schreib es nun hier mal für Euch auf:

Zutaten:

- ca. 50 g Hokkaido-Kürbispüree
  (dazu Kürbis in Stücke schneiden, ca. 30 min im Backofen bei 200 Grad backen, ein bisschen aus-
  kühlen lassen und mit einem Schluck Wasser pürieren)
- 3 Tassen Mehl
- 1 Tasse Zucker
- 1 Tasse Öl oder flüssige Butter
- 1/2 Tasse Milch
- 150 g Naturjoghurt
- 3-4 Eier
- 1 Päckchen Backpulver
- 1 Päckchen Vanillezucker
- ca. 2 EL Back-Kakao + 1 EL Milch

Die trockenen Zutaten (außer den Kakao) vermischen, dann alle nassen Zutaten dazugeben (außer den 1 EL Milch) und zu einem schönen Rührteig verarbeiten.

Teig in die Muffin-Formen füllen, dabei aber nicht ganz voll machen. 1/3 vom hellen Teig abnehmen und mit 2 EL Backkakao und dem 1 EL Milch verühren und auf den hellen Teig in den Förmchen geben. Nach Wunsch noch ein bisschen durchrühren, damit es hübsch aussieht.

Bei 180 Grad ca…

Passt ihr Mann auf die Kinder auf?

Hallöchen meine Lieben,
ich habe mir ja vorgenommen, ein bisschen über uns als Regenbogenfamilie und das ganze Drumherum zu schreiben. Anfangen möchte ich mit einem Thema, dass speziell bei mir ganz aktuell ist: Die Arbeit und der Umgang mit Kunden.
Ich arbeite seit Dezember 2015 in einer Umzugsfirma, sowohl im Außendienst, als auch im Büro. In diesem Beitrag geht es aber eher um den Außendienst.
Wir fahren jeden Tag zu Kunden und packen dort die Umzugskartons. Natürlich kommt man oft mit den Kunden ins Gespräch, insbesondere, wenn man mehrere Stunden dort verbringt. Gerne aufgegriffener Gesprächsstoff sind: Kinder und Familie.
Wenn ich dann also erzähle, dass ich 4 Kinder habe, kommt als nächstes: Waaaaas? VIER Kinder? Offenbar wirke ich irrsinnig jung auf andere, oder die Tatsache, dass man heutzutage noch 4 Kinder bekommt ist eher selten geworden. Die nächste Frage ist dann natürlich – insbesondere nachmittags oder abends - Wer passt auf die Kinder auf? Oder auch: Ach, dann passt ihr …

Hallo? Ist da jemand?

Und alle so: Jaaaaaa!!!

Hallo meine Lieben,

ich habe hier im Blog ein bisschen geputzt. Herbstputz sozusagen. Angefangen habe ich beim Namen. Der (das...) Blog läuft nun nicht mehr als MAMAfaktur, sondern als

Regenbogenmutti.

Natürlich arbeite ich noch immer in meiner MAMAfaktur, aber dafür benötige ich den Blog nicht mehr. Auch in anderen sozialen Medien wie Instagram und Twitter habe ich mich in Regenbogenmutti umbenannt. Das passt jetzt einfach besser zu mir. So ist das eben im Leben: Alles ist im Wandel. Es kommen immer wieder Zeiten der Veränderung. 
Ein neuer Header ist auch in Arbeit, der folgt dann im Lauf der Woche. Mein Urlaub ist zwar vorbeim, aber meine Herzallerliebste werkelt schon fleißig. 
Worum gehts eigentlich jetzt in diesem Blog? - Ums Leben. Leben als Regenbogenfamilie, Leben mit vielen Kindern und allem, was dazu gehört. Weiberkram einerseits, aber andererseits möchte ich auch gern immer mal wieder darüber schreiben, wie das eigentlich so ist, dieses Leben als Rege…

RUMS #22/16 - Immer wieder Moira

Hallo meine Lieben,

heute habe ich mal wieder Zeit, beim RUMS mitzumachen. Ich habe zwar in letzter Zeit einiges für mich genäht, aber nie die Zeit gehabt, das zu bloggen und zu zeigen.

Eine Weile schon wollte ich mir eine Sommerhose nähen. Der letzte Versuch endete dann aber damit, dass meine Frau danach eine sehr stylische Haremshose besaß. Aus fantastischem dünnem Jeans. Nun ja...

Letztlich landete ich wieder bei Moira von MAMU Design. Diesen Schnitt habe ich schon einige Jahre und nähe danach immer meine Schlafanzug-Hosen. Und ich dachte mir, nähste dir eben eine Moira für draußen. Für milde Sommertage und laue Sommernächte.

Und nun bin ich sehr sehr glücklich mit Moira. Seht selbst (Achtung, Bilderflut. Zum vergrößern einfach drauf klicken).





Gerade jetzt ist diese wunderschöne Hose allerdings patschnass und verdammt dreckig. Ich musste damit durch Gewitter und Platzregen...Zum Glück sind vorher noch die Fotos entstanden ;-)

Stoff: Picaflor, EP von kreativhund, gekauft bei Prinzes…

#RUMS 13/16 - Natty Top

Hallo meine Lieben,

heute mach ich den Spaß hier mal kurz und knackig (ich hab bis eben gearbeitet). Wer mir bei Instagram folgt, weiß ja, dass ich derzeit vieeeele Malkittel nähe. Aber zwischendrin braucht man ja auch mal Abwechslung.

Ich habe mir dein einen ganz simplen Schnitt rausgesucht, nämlich das Natty Top. Das ist ein englisches Freebook, aber so bebildert, dass man das auch ohne Englischkenntnisse hinbekommen kann.

Genäht habe ich das aus ziemlich dünnem Blockstreifenjersey und war der festen Überzeugung, dass das nur ein Probeteil wird, welches hinterher als Schlafishirt sein Dasein fristet.

Und dann hab ich es übergezogen und sowohl Frau, als auch Tochter (!!!) meinten, das steht mir. Ich hab das Teilchen dann noch mit Plotts gepimpt. Aber schaut erstmal hier:



Der Leuchtturm ist eine Datei von Bunte Knete/Frl. Päng, den Spruch habe ich im Silstore gesehen, aber letztlich selbst zurechtgebastelt. Schreiben ist ja nicht so schwer ;-) 
Ich füge mich nun wunderbar in unser ver…

RUMS #8/16 - Die Patchworkdecke

Hallo? Haaaaallloooo? Ist hier überhaupt noch jemand?

Seit ich wieder arbeite, vernachlässige ich den Blog ja noch mehr, als vorher schon. Ich habe zwischenzeitlich so einiges genäht, das es gar nicht hierhin geschafft hat. Aber vielleicht hole ich das noch nach.

Vor 2 Wochen hatte ich jedenfalls plötzlich einen Anfall von "ich muss den Stoffresten zuleibe rücken". Ich sammle sie beständig, seit fast 6 Jahren...einmal hab ich welche weggeworfen. Hm. Mein Entschluss stand dann fest: Es wird eine Patchworkdecke. Ups...das wollte ich ja NIEEEEEE machen. Naja...ich wollt ja auch nie heiraten und Kinder bekommen. Wo das hingeführt hat, wissen wir ja.

Nun gut, ich schnippelte dann also stundenlang Jersey-und Fleecequadrate in 20x20 cm Größe. 96 Stück. Währenddessen überlegte ich, was ich machen kann, damit sich die Stoffmassen nicht allzusehr wellen, nach dem nähen. Des Rätsels Lösung war dann aufbügelbares Nahtband, welches man z.B. aufbügelt, bevor Reißverschlüsse oder Knopflöch…